Häkel- und Strickprojekte verwalten mit Projectplace

Ich glaube fast jeder Handarbeitskünstler hat das Problem: zu viele angefange Projekte. Ich selbst komme auf etwa 10 WIPs (Work in Progress), Tendenz steigend 😀 – und ihr?

Um da den Überblick nicht zu verlieren war ich auf der Suche nach einer passenden Organisationsmethode. Anfangs habe ich einfache Notizbücher verwendet, was natürlich nie verkehrt ist. Allerdings habe ich auch schnell die Grenzen kennengelernt. Das Buch (bzw. mittlerweile die Bücher) ist vor allem nicht digital – klingt banal, aber es gibt einige Nachteile.

  • Das Notizbuch ist meist nicht zur Hand, wenn mir untwegs eine Idee kommt. Und abends auf dem Sofa habe ich sie meist schon wieder vergessen 😀
    Daher brauche ich eine Möglichkeit, auf meinem Telefon Projekte zu verwalten, denn das ist immer mit dabei.
  • Ich möchte außerdem, dass der Projektstand auch auf anderen Geräten verfügbar ist. Am PC z.B., wo ich meine Blog-Texte schreibe.
  • Fotos möchte ich auch sofort an ein Projekt anhängen, nicht erst entwickeln lassen.
  • Screenshots von Projekten aus anderen Medien, wie z.B. Instagram, „verschwinden“ in der großen Sammlung auf meinem Telefon zwischen den ganzen anderen Fotos. Dabei sind da so viele tolle Sachen dabei, die ich gern einmal ausprobieren möchte.

Aus diesen Gründen habe ich einige Apps getestet. Meinen Wünschen und Anforderungen am nächsten kommt „Projectplace„, daher möchte ich diese App hier kurz vorstellen.

Usprünglich ist die Software dafür gedacht, Projekte zusammen im Team zu managen und Aufgaben zu organisieren, ich nutze sie jedoch allein. Aber es ist auch durchaus denkbar, dass ihr z.B. im Team an Projekten arbeitet und die Software zur Kommunikation nutzt (Kommentar- und Chat-Funktionen sind vorhanden).

Die Software ist als App für Android und iOS verfügbar. Auf einem PC könnt ihr euch über den Browser anmelden. Die Bedienung über die App ist aber eindeutig intuitiver.

Hier einige Impressionen aus meiner Version

Links seht ihr eine Merkliste der Projekte, die in „Warteschlange“ sind und ich gern in Zukunft ausprobieren möchte. In der Mitte sind meine aktuellen Projekte zu sehen. Rechts seht ihr die fertigen Projekte.

Die Stati (Merkliste, Work in Progress, Fertige Projekte …) können frei definiert und auch um neue erweitert werden. Weiterhin kann die Reihenfolge beliebig geändert werden, wie sie in der Übersicht erscheinen:

Die farbigen Markierungen jeweils am rechten Rand zeigen die „Label“ eines Projektes. Diese können ebenfalls frei belegt werden, jedoch gibt es maximal 7 Label:

Es gibt 3 verschiedene Modelle, die Software einzusetzen: Free, Pro und eine Enterprise-Version. Für einfaches Aufgabenmanagement wie in meinem Fall reicht die Free-Version vollkommen aus. Es kann ein Projekt mit bis zu 5 Nutzern verwaltet werden. Jede Version kann 14 Tage kostenlos getestet werden. Details zu allen Funktionen findet ihr hier.

Schaut es euch an, es lohnt sich!

Kennt ihr noch weitere gute (oder auch schlechte) Apps?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.