Handarbeit ohne Schmerzen

Wer kennt das nicht: Da hat man eine tolle neue Anleitung gefunden oder sich ausgedacht und will natürlich sofort los legen und erst aufhören, wenn das neue Stück fertig ist!

Leider machen die Hände oder auch Nacken und Schultern da nicht immer mit. Bei mir macht sich die Anspannung meist nach 2-3 Stunden bemerkbar. In der Woche, durch die viele Arbeit am PC, kann es auch schon eher sein.

Was kann helfen? Immer wieder Pausen einlegen und die Hände entspannen! Die Schmerzen und die Anspannungen entstehen bei immer wiederkehrenden Bewegungsabläufen. Daher sollte man den Händen etwas Abwechslung bieten. Einige Übungen bieten sich dafür an:

  • Faust ballen und Finger spreizen, immer im Wechsel
  • Kugeln in der Hand kreiseln lassen (z.B. Tischtennisbälle, Klangkugeln)
  • Training mit einem Anti-Stress-Ball

Weitere Übungen findet ihr hier: Handgymnastik

Ich selbst gehe auch einmal pro Woche zum Yoga-Kurs (rajayoga-chemnitz.de/). Dabei trainieren wir so gut wie jede Körperpartie. Aus meinen Erfahrungen helfen folgende Yoga-Übungen besonders für die Hände:

  • Sonnengruß, um den ganzen Körper und dabei Handgelenke, Unter- und Oberarme zu stärken
  • Katze und Kind, um Nacken und Schultern zu entspannen

Zum Schluss findet ihr hier einige Videos, die weitere Übungen zeigen.

Viel Spaß beim Trainieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.