Eine Hochzeitsstola häkeln

In meinem letzten Rückblick-Artikel Juni-August hatte ich eine Hochzeitsstola gezeigt. Dazu erreichten mich noch ein paar Fragen, die ich gern hier beantworte 😉

Garn auswählen

Das richtige Garn zu finden, kann wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen sein 😀 Qualität und Farbe sollten natürlich zum Hochzeitskleid passen. Im besten Fall könnt ihr es vorher anschauen. Welche Farbe und Form hat es, gibt es viel Spitze? Ist es sehr fein gearbeitet? Und könnt ihr vielleicht ein kleines Stück (wegen der Farbe) mitnehmen?

Ich habe ein kleines Stück von der Braut bekommen und bin damit losgezogen. Bei der Auswahl der Garnfarbe müsst ihr sehr achtsam sein, denn jedes Weiß sieht anders aus! Ich habe je 1 Knäuel von jedem Weiß gekauft, was ich in den Geschäften hier finden konnte. Dann habe ich von jedem Weiß Pröbchen gehäkelt, denn erst dann kann man sehen, wie es später wirkt.

Maschenprobe

Die Pröbchen habe ich dann zusammen mit der Braut angeschaut. Dafür sind wir auch ans Tageslicht gegangen, ganz wichtig! Gerade die weißen Brautkleider haben sehr unterschiedliche Farb-Nuancen, die man im Geschäft unter Lampen oft nicht erkennen kann.

Die Braut hat sich das Baby Alpaca Silk von Drops ausgesucht, ein wirklich tolles Garn!

Musterauswahl

Ist das Garn gewählt, geht es an die Auswahl des Musters. Es sollte natürlich wieder zum Kleid passen. Wenn es viel Spitze hat, würde ich eher ein schlichtes Muster wählen (wie hier). Wir haben uns für ein einfaches Muster aus Stäbchen entschieden.

Muster

Ist es ein eher schlichteres Kleid, könnte man auch ein schönes Lochmuster oder Perlen einarbeiten.

Maße

In einigen Hochzeitsforen habe ich die Maße 2,20 m * 70 cm gefunden. Die Größe könnt ihr als Richtwert nehmen, sie sollte aber auch zur Größe der Braut passen.

Ich habe zum Schluss 2 m * 50 cm gehäkelt, weil das am besten passte.

Hinweis

Wenn ihr euch selbst oder auch im Auftrag eine Hochzeitsstola häkelt, plant genug Zeit ein!

Am Anfang dachte ich noch, es ist ja eigentlich nur ein Rechteck, nicht weiter schwierig. Ja, das stimmt im Prinzip auch. Aber die vielen vielen Reihen habe ich eindeutig unterschätzt! Ohne großes Muster zieht sich das Projekt ganz schön 😉 Und da ich dann immer mal kleinere Zwischenprojekte eingelegt habe, hatte ich am Ende ganz schön „Stress“ und habe ein paar Nachtschichten eingelegt. Denn natürlich wollte ich die Braut auch nicht enttäuschen 😉

Hier nun das Ergebnis in Groß:

Hochzeitsstola Hochzeitsstola

 

Viel Spaß beim Nachhäkeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.