Wollwickler: Ja oder Nein?

In letzter Zeit habe ich häufiger Wolle in Strängen gekauft. Meist sind das nicht die Garne der großen Händler, sondern kleine Anbieter bei Etsy und Co. oder Garne aus Startnext-Kampagnen. Aber auch auf Wollmärkten gibt es mittlerweile etliche Stände, die Wollstränge verkaufen.

Vor der Verarbeitung müssen Stränge zuerst gewickelt werden. Klassisch – ohne Hilfsmittel – kann man Stränge mit der Hand zu Knäuel wickeln. Je nach Übung geht das mehr oder weniger gut, bei mir eher weniger 😀

Wollstränge handgewickelt

Ein gutes Anleitungsvideo zum Handwickeln habe ich bei eliZZZa gefunden. Sie erklärt, worauf man achten sollte. Allerdings dauert es auch einige Zeit, bis man dann mit Stricken oder Häkeln loslegen kann. Für 100g brauche ich ca. 15 Minuten.

Wie für fast alles gibt es auch zum Wollwickeln kleine Hilfsmittel, zum Beispiel einen Wollwickler. Ich „schleiche“ schon einige Monate um die Angebote herum, konnte mich aber bisher nicht dazu durchringen. Ich dachte bisher, dass ich ja gar nicht so viele Stränge habe und in Zukunft eh meistens Knäuel kaufen werde.

Allerdings finde ich gerade in letzter Zeit immer wieder tolle Garne, die es nur als Strang gibt. Viele kleine Anbieter, die ihre Wolle selbst färben, verkaufen häufig keine Knäuel. Und da ich letztens einen Wunsch frei hatte, habe ich mir eben diesen Wickler (Anzeige) gewünscht 😀

Wollwickler Wollwickler

Und was soll ich sagen?

ICH BIN BEGEISTERT !!! 😀

Niemals hätte ich gedacht, dass man damit so bequem die Stränge wickeln kann. Wer schon einige Knäuel per Hand gewickelt hat, inklusive Verfitzen und Knötchen, wird das Teil echt zu schätzen wissen!

Der Wickler ist einfach aufzubauen und wird an einem Tisch befestigt. Ich habe mir den Strang über die Knie gelegt und mit einer Hand den Faden geführt, mit der anderen Hand den Wickler gedreht.

Wollwickler

Ich bin Rechtshänder, aber ich denke auch Linkshänder können ihn ebenso gut benutzen. Durch die Fadenhalterung kann die Wolle sowohl rechts als auch links am Wickler vorbei geführt werden.

Wer es noch bequemer haben möchte, kann man auch eine Haspel (Anzeige) dazu kaufen. Die sieht aus wie ein kleiner Wäscheständer und ist dafür da, den Strang zu halten und drehend abzuwickeln. Ich habe mich aber (bisher) dagegen entschieden, da der schon ganz schön Platz wegnimmt und man ihn sicher nicht im Zimmer stehen lassen möchte. Der Wollwickler dagegen passt in eine kleine Kiste.

Und das ist das Resultat von heute:

Wollwickler

Habt ihr auch einen Wollwickler und/oder eine Haspel? Wie zufrieden seid ihr damit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.