Stricken für kalte Tage

Ok zugegeben, der Winter lässt dieses Jahr etwas auf sich warten. Bisher hatten wir einmal richtig Schnee, aber auch nur ein paar Tage. Dafür gab es schon viele verregnete Wochenenden, und die nächsten sehen laut Wetterbericht nicht sehr viel besser aus.

Aber jedes Wetter hat auch eine gute Seite – was gibt es für eine bessere Ausrede, als es sich mit Strick- und Häkelsachen auf dem Sofa gemütlich zu machen? Heute möchte ich euch 3 neue Bücher vorstellen, die genau dazu passen. Es warten schicke Stirnbänder, Lieblingspullover und lässige Cardigans auf euch!

Stricken im Winter

Stirnbänder stricken

Stirnbänder sind der Trend diese Saison, so scheint es zumindest wenn man in die Läden schaut. Und nach anfänglichem Zögern bin ich auch überzeugt: Ein Stirnband sollte Jede(r) im Schrank haben, natürlich am besten selbst gemacht! Aber keine Sorge, das kann wirklich Jeder!

Wer sich noch nicht an eigene Modelle traut, dem empfehle ich das Buch von Susanne Müller. Es zeigt 20 verschiedenste Modelle, von einfach bis raffiniert. Eines ist schöner als das andere! Es gibt Varianten mit Zopfmuster, mit Flechtmuster, mehrfarbige Muster und geknotete Bänder. Dabei gibt es sowohl leichte Sommer-Varianten als auch mollig-warme Winterbänder.

Stirnbänder stricken Stirnbänder stricken

Ein zusätzlicher Grundlagenteil zeigt noch einmal die Techniken des Strickens. Weiterhin sieht man in Bild-für-Bild-Anleitungen, wie spezielle Knoten umgesetzt werden können.

Und was ich an Stirnbändern besonders mag: Die leidliche Maschenprobe kann hier mit gutem Gewissen entfallen (auch wenn die Autorin anderer Meinung ist) – einfach so lange stricken, bis das Band um den Kopf passt! 😀

Autor: Susanne Müller
ISBN: 978-3-86355-775-1
Preis: 12,99 €

Fazit: Das perfektes Buch für Anfänger, da man sehr schnell ein Ergebnis sieht.

Wer schon etwas länger strickt und eine neue Herausforderung sucht, für den ist vielleicht eines der nächsten beiden Bücher etwas:

Lieblingspullover stricken

Dieses Buch hat etwas sehr besonderes: Es werden nicht „nur“ Modelle mit Anleitungen gezeigt, sondern auch zwei grundlegende Techniken erklärt: Die Top-Down-Methode (auch Raglan genannt) und die Contiguous-Shoulder-Methode (zusammenhängende Schulter). Beide Methoden haben den Vorteil, dass man keine Einzelteile am Ende zusammenstricken muss – perfekt!

Pullover stricken Pullover stricken Pullover stricken

Ich habe mich bisher noch nicht an Pullover getraut und bin sehr begeistert von den Erklärungen. Sie helfen auch, später selbst Modelle zu entwerfen.

Weiterhin finden sich 14 Projekte im Buch, darunter Pullover für Sommer wie Winter und auch einige Cardigans. Besonders gut finde ich, dass es jedes Modell in Größen XS bis XL (oft sogar bis XXXL) gibt.

Autor: Vera Sanon
ISBN: 978-3-86355-759-1
Preis: 16,99 €

Fazit: Ein schönes Buch für fortgeschrittene StrickerInnen, die auch neue Mehtoden ausprobieren möchten.

Das letzte Buch in der Reihe dreht sich rund um Strickjacken und Ponchos für jede Jahreszeit:

Cardigans stricken

„Zum Reinkuscheln“, das ist der erste Gedanke, der mir bei diesem tollen Buch kommt. Hier findet ihr klassische Strickjacken und Westen, aber auch ausgefallene Grobstrick-Cardigans, Fledermaus-Ärmel und auch einen Filzmantel oder einen Poncho. Aus insgesamt 14 Projekten kann man wählen, hier ein paar Beispiele:

Cardigans stricken Cardigans stricken

Etwas schade finde ich, dass die enthaltenen Schnittzeichnungen keine Maßangaben haben. Auch gibt es keine Größenunterschiede bei den Modellen, es wird immer eine Einheitsgröße gestrickt (Länge und Brustumfang sind angegeben). Das mag für die Oversize-Cardigans ok sein, aber meiner Meinung nach nicht für alle Modelle. Daher würde ich dieses Buch eher fortgeschrittenen StrickerInnen empfehlen, die die Modelle an die eigenen Körpermaße anpassen können.

Autor: Jennifer Schleich
ISBN: 978-3-86355-451-4
Preis: 16,99 €

Fazit: So sieht Gemütlichkeit aus, die nichts mehr mit Omas Strickjacken zutun hat! Jedoch sollte man schon einige Erfahrungen im Stricken haben.

 

So, also das Wochenende kann kommen denke ich, es gibt genug zum Stricken! 😀

Und die gute Nachricht zum Schluss: Ich verlose je ein Exemplar der vorgestellten Bücher!

Alles was ihr tun müsst? Schreibt mir in die Kommentare unter den Beitrag, was ihr als nächstes stricken möchtet und welches Buch ihr euch daher wünscht!

Unter allen Kommentaren entscheidet das Los am kommenden Sonntag, 04.02.2018, 20 Uhr.

Viel Glück!

 

Die Rezensionsexemplare und die Gewinne wurden mir freundlicherweise vom EMF-Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

7 thoughts on “Stricken für kalte Tage

  1. Hallo, da du das Buch Lieblings-Pullover stricken empfiehlst, kannst du mir bestimmt sagen wo mein Fehler bei contiguous shoulder Methode ist. Ich möchte gern den Pullover Summerson stricken, bei sind aber die Seiten unterschiedlich, da die Zunahmen links und Rechts unterschiedlich sind. Was mach ich falsch?
    Liebe Grüße von Ina

    • Hallo Ina,
      den Pullover habe ich selbst noch nicht gestrickt, aber ich versuchen gern zu helfen. Ab welcher Stelle tritt denn der Fehler auf?
      VG, Jana

  2. Hallo!
    Das Strickbuch für Cardigans reizt mich sehr! Ich habe so was noch nie probiert 🙂
    LG, Denise

  3. Da ich nicht stricken kann, wäre das Stirnband vielleicht gut geeignet. Ich müsste dann nur noch Stricknadeln organisieren, Wolle hab ich genug??

    • Das glaube ich dass du genug Wolle hast 😀
      Die Stirnbänder kannst du auch häkeln und dann wie im Buch verknoten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.