Bügelperlen sind doch was für Kinder – oder?

Ein Gastbeitrag von Misses Fluffy

Die kleinen bunten Perlen feiern nicht zuletzt durch Pinterest, Instagram und Co. ihre Rückkehr in die Arbeitszimmer kreativer (erwachsener) Köpfe. Sie sind zudem einfach zu bekommen in vielfältigen Farben, z.B. via Online Shops, und bieten zu jeder Gelegenheit eine individuelle Geschenkidee, was in Zeiten handgemachter Präsente neben Gestricktem oder Gemaltem eine weitere Möglichkeit bietet. In diesem Gastbeitrag beschreibe ich woher Ihr Ideen bekommt, welches Equipment nötig ist und was es sonst so zu beachten gilt.

Bis ich die kleinen Plastikteilchen vor ungefähr fünf Jahren wieder entdeckt habe, hantierte ich tatsächlich das letzte mal Im Kindergarten und Schulhort damit. Zugegeben sind die ideale Zielgruppe auch Kinder, denn es gibt schöne Schablonen zum Bestücken, bunte Farben und ich glaube es dient der Entwicklung motorischer Fähigkeiten und Kreativität. Soweit so gut.

Aber auch Erwachsene sind kreativ, mögen bunte Farben und gestalten gern kreative Geschenke. Angefangen hat alles mit den Blumen von Super Mario. Ich habe diese in gebügelter Form gesehen und adaptierte das sofort als Geschenkidee, anstatt echter Blumen 😉 Zunehmend stellte ich fest, dass alle Computerspielfiguren oder Comics perfekt geeignet zum Nachbügeln sind, da sie ja von Natur aus schon aus Pixeln bestehen. Und mit Perlen lassen sich diese perfekt nachlegen.

Los ging es also mit den Blumen aus Super Mario, weiter mit den Minions, Hello Kitty oder auch Pittiplatsch. So lassen sich also individuelle Geschenke für Jeden basteln und als netten Gag auf’s Geschenk knoten. Leider nimmt die Gestaltung einiges an Zeit in Anspruch, aber es lohnt sich! Mein letztes Projekt waren die Super Mario Blumen im Blumenkasten auf Wunsch meines Mannes. Mega Vorteil: Die Blumen brauchen kein Wasser und können nicht verblühen 😀 Ein tolles Deko-Element, wenn man darauf steht.

Blumenkasten mit Bügelperlen

Nun noch ein paar Worte zum Erwerb der Utensilien. Ich habe natürlich zu Beginn online gesucht und bin schnell fündig geworden. Die Auswahl, insbesondere der Farben, ist gigantisch. Kürzlich bin ich in ein Spielwaren-Fachgeschäft gegangen, um aufzurüsten, und wurde leider enttäuscht. Hier gab es nur eine sehr kleine Farbauswahl. Also habe ich wieder online bestellen müssen. Schaut einfach was es bei euch in der Gegend gibt, möglicherweise haben andere Geschäfte eine bessere Auswahl.

Aber nun zur Marke, ich nutze ausschließlich Hama-Perlen. Da gibt es unzählige Farben einzeln abgepackt.

Hama Perlen

Natürlich kommt man günstiger, wenn man die großen Eimer nimmt mit gemischten Perlen. Ich persönlich rate davon ab, da Ihr Zeit mit Suchen und Sortieren verschwendet. Ich habe mir im Baumarkt eine Box gekauft, wo eigentlich Schrauben und Kleinutensilien drin geordnet werden. So hat jede Farbe sein eigenes Fach bekommen.

Sortierbox Bügelperlen

In Summe kosten die abgepackten Farben ein paar Cent mehr, die sich meiner Ansicht nach lohnen. Zu Beginn solltet Ihr mindestens die doppelte Menge schwarze und weiße Perlen kaufen. Diese werden am häufigsten gebraucht, da allein die Ränder häufig schwarz sind. Es lohnt sich die Ausstattung mit Grundfarben bzw. den Farben der Motive, die Ihr bügeln wollt. Außerdem benötigt ihr Platten, auf denen die Motive gelegt werden. Für Kinder sind die Herz- oder Schmetterling-Schablonen perfekt geeignet; Für Erwachsene rate ich zu Blanko-Platten, worauf alle möglichen Bilder gelegt werden können. Da gibt es 15 cm² große Platten, von denen sich mehrere zusammen stecken lassen.

Bügelperlen-Platten

So können auch größere Motive gelegt werden oder mehrere kleine auf einer Unterlage, ich habe z.B. drei Blumen auf vier Platten gebügelt. Ich rate zu einer Ausstattung mit 4-6 Platten. Falls nötig, kauft Ihr welche nach.

Ideen für Motive findet Ihr zuhauf im Internet, über Google oder auch soziale Kanäle, wie z.B. Pinterest. Eine sehr große Auswahl an Vorlagen findet ihr auch bei buegelperlenvorlagen.com. Denkt einfach an Comic- oder Computerspiele-Helden eurer Kindheit oder über welche Motive sich ein Freund freuen könnte und legt los. Ihr benötigt etwas Geduld, aber es macht Spaß und kann ähnlich wie Puzzeln sehr beruhigend wirken.

Zu guter Letzt noch das Fertigstellen durch Bügeln. Ihr nehmt einfach Backpapier und legt es auf das fertig gelegte Motiv. Dann stellt Ihr das Bügeleisen auf mittlere Hitze und gleitet gleichmäßig über die Perlen.

Achtung: Lasst es nicht zu heiß werden und bleibt nicht zu lang mit dem Eisen auf einer Stelle, sonst schmilzt die Platte, die auch aus Plastik besteht und das Motiv klebt fest. Ob es funktioniert lässt sich einfach prüfen, wenn Ihr das Backpapier kurz anhebt und mal schaut, ob die Perlen miteinander verschmolzen sind.

Ich wünsche nun viel Spaß beim Nachmachen und freue mich über Bilder eurer Motive. Verlinkt sie gerne in den Kommentaren 🙂

Misses Fluffy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.