Interview mit Sabrina – Sameko Design

Wer bist du? Beschreibe dich doch kurz!

Mein Name ist Sabrina. Ich bin 28 Jahre und Häkeldesignerin aus Chemnitz. Mein Herz schlägt für die Kreativität und das schon, seitdem ich denken kann. Außerdem bin ich eine glückliche Ehefrau und Mama einer fast 2-jährigen Tochter.

Seit wann häkelst/strickst du? Wie bist du dazu gekommen?

Ich habe im Sommer 2015 bei einer Freundin gehäkelte Babyschuhe gesehen. Daraufhin habe ich mir stundenlang bei Pinterest Häkelwerke angeschaut und den unbändigen Entschluss gefasst, mir das Häkeln selbst beizubringen. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt bereits einen Kinderwunsch und ich konnte mir nichts Schöneres vorstellen, meinem zukünftigen (Wunsch)-Kind selbst hergestelltes Spielzeug zu häkeln.

Von Anfang an war es mein Traum, meine eigenen Ideen und Entwürfe umzusetzen. Ich schreibe und veröffentliche mittlerweile Anleitungen zu meinen eigenen Kreationen oder wie ich sie nenne „Samekos“. Diese versuche ich so einfach und verständlich wie möglich zu schreiben, damit diese auch von Anfängern nachgearbeitet werden können.

Wie ist der Name deines Shops/Labels entstanden?

Als ich einen passenden Namen für mein Label suchte, war mein Wunsch, dass er etwas japanisch klingen soll. Amigurumis sind in diesem Land von großer Beliebtheit und haben dort auch ihren Ursprung. Meine Schulfreundin aus der Kindheit hieß Aniko und da mir der Name schon immer sehr gefallen hat, wollte ich, dass der Name meines Labels ebenfalls diese schöne Endung trägt. Dann sollte noch ein SA rein, der steht natürlich für meinen Namen und so ist am Ende irgendwie Sameko entstanden. Ich habe darauf geachtet das der Name auch in anderen Sprachen kein Problem darstellt. Er ist simpel und einprägsam, genau so wollte ich es.

Was verkaufst du? Was machen deine Häkel-/Stricksachen einzigartig?

Ich verkaufe die Häkelanleitungen von meinen selbst entworfenen Häkelwesen. Ab und zu nehme ich auch Auftragsarbeit entgegen.

Wo findest Du Ideen für neue Produkte und wie lange brauchst Du von der Idee bis zum fertigen Artikel?

Das ist ganz unterschiedlich. Meine Anleitung „Mira die Blaumeise“ ist mir beim Einschlafen eingefallen und ich konnte kaum den nächsten Morgen erwarten, um meine Idee umzusetzen. Ich war so aufgeregt, dass ich nicht einschlafen konnte und bin in Gedanken bereits jeden Schritt durchgegangen. Am nächsten Tag habe ich Mira innerhalb von drei Stunden fertig gehäkelt. Bis zur fertigen Anleitung hat es dann noch drei weitere Stunden gedauert.

So schnell bin ich allerding nicht immer. Mittlerweile brauche ich für einen „Sameko“ ein bis zwei Wochen, denn ich bin berufstätig und nachmittags verbringe ich die Zeit mit meiner Tochter. Ich habe ein Ideenbuch und einige meiner Wesen warten nur noch auf den richtigen Zeitpunkt umgesetzt zu werden.

Was strickst/häkelst du gerade?

Ich häkle gerade das erst mal seit langer Zeit wieder etwas für mich. Groot ist eine baumähnliche Figur aus dem Film ‎“Guardians of the Galaxy“ und er wird zukünftig mein Bad schmücken.

Wie viele UFOs hast du gerade, ehrlich?

Ich habe soeben nachgezählt. Es sind tatsächlich nur 8 Stück.

Was ist dein allerliebstes Garn? Wieso?

Mein allerliebstes Garn wurde leider noch nicht hergestellt. Tatsächlich hege ich ja den Traum einer perfekten Wolle. Dieses sollte eine ebenso große Farbauswahl wie Catania von Schachrenmeyr besitzen, eine halbe Nadelstärke dicker und ein ganz klein wenig flauschiger sein 😉

Wo kaufst du deine Wolle am liebsten?

Meine Wolle kaufe ich bei Patch & Co. Im TIETZ. Das ist ein kleiner Laden in Chemnitz. Falls ich da nicht die passende Wolle finde, bestelle ich sie mir unter anderem bei wollplatz.de.

Was ist dein bester Handarbeitstipp?

Es muss am Ende nicht immer perfekt sein. Man darf auch mit kleinen Macken stolz auf seine Arbeit sein.

Was sind deine Zukunftsträume?

Ein Buch schreiben wäre mein absoluter Traum, eines Tages mein Hobby zum Beruf machen und unbeschreiblich glücklich sein.

Was sollten wir noch zu dir oder deinem Label wissen?

Ich möchte junge Menschen und vor allem junge Mütter erreichen und zeigen, dass diese Handarbeit nicht nur ein Hobby für das hohe Alter ist. Man betätigt sich kreativ und kann sich bei der Ausführung durchaus entspannen.

Meine „Samekos“ sollen die Liebe zur Natur und Tierwelt vermitteln und eigene kleine Geschichten erzählen und in die Welt hinaustragen. Sie eignen sich perfekt als Geschenk für Neugeborene und kleine Kinder. Sie können dank der Anleitungen auch von der eigenen Mutter hergestellt werden, was diese Arbeit so persönlich macht.

 

Vielen Dank Sabrina für das tolle Interview! 🙂

Die Anleitungen zu Sabrina’s Samekos findet ihr bei Crazypatterns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.