Tunesisch häkeln für Anfänger

Habt ihr schon einmal was vom Tunesischen Häkeln gehört? Ich bin vor einigen Monaten zufällig darauf aufmerksam geworden, zuerst in einer Ausgabe von „Simply Häkeln“ und dann auch bei Instagram. Die schönen und ungewöhnlichen Muster haben mich sofort begeistert, sodass ich diese Technik auch unbedingt ausprobieren wollte 🙂

Tunesisches Häkeln ist eine Sonderform des Häkelns. So gehäkelte Stücke haben eine Oberfläche wie gewebte Stoffe, was sie im Vergleich zu normal gehäkelten Projekten robuster und weniger dehnbar macht. Das hat den Vorteil, dass sich die Stücke nicht so einfach verziehen und auch unter Belastung in Form bleiben. Daher eignet sich diese Häkeltechnik insbesondere für Wohnaccessoires wie Körbe, Taschen oder Decken. Aber auch warme Schals, Mützen und Tücher sind umsetzbar!

Auf den ersten Blick scheint das Tunesische Häkeln kompliziert zu sein – so ging es mir zumindest! Aber nach ein paar Videos mit den Grundlagen (z.B. von Tolle Wolle oder Veronika Hug) ist es wie mit festen Maschen und Co: Übung macht den Meister 😀

So wird beim tunesischen Häkeln zum einen mit einer speziellen Häkelnadel gearbeitet, die gleichmäßig stark und länger ist als eine herkömmliche Häkelnadel (oder ihr verwendet eine Häkelnadel mit Seil, z.B. von KnitPro). Zum anderen wird eine Reihe nicht nacheinander über einzelne Maschen, sondern immer über die gesamte Breite der Häkelarbeit gearbeitet. Die dritte Besonderheit ist, dass beim tunesischen Häkeln ausschließlich auf der Vorderseite gearbeitet wird. Anders als sonst üblich, wird die Häkelarbeit am Ende einer Reihe also nicht gewendet. Insgesamt ist das tunesische Häkeln recht einfach zu erlernen.

Neben dem Grundmuster gibt es eine Reihe weiterer Häkelmuster, die für Abwechslung sorgen. Um hier einen Überblick zu bekommen habe ich mir 3 Bücher zugelegt:

 DSC_0551DSC_1384

In allen Büchern werden die Muster sehr gut dargestellt und sind mit den Häkelschriften einfach nachvollziehbar. Der englischsprachige Stitch Guide hat nur den Nachteil, dass die Muster keine Namen haben sondern nur durchnumeriert sind (Stich 1 bis Stich 61), was ich schade finde. Denn so kann ich nicht danach suchen, wenn ich Hilfe benötige.

Zu Beginn könnt ihr aber mit dem einfachen Grundmuster beginnen, denn auch damit lassen sich schon tolle Ergebnisse erzielen. Hier einige meiner ersten Projekte im tunesischen Stil …

Das erste Projekt waren die Armstulpen „Nordic“ von Veronika Hug. Sie werden in Runden gestrickt, daher braucht man eine Häkel-Doppelnadel. Sie sehen kompliziert aus, aber mit Hilfe der Videoanleitung auch für Anfänger machbar 😉

IMG_20160220_192449 (1)

Als nächstes habe ich mich an einer Tablet-Hülle versucht. Die Idee habe ich aus einer Simply Häkeln. Hierfür kann man eine einfache tunesische Häkelnadel verwenden und die zwei Teile am Ende zusammen nähen.

DSC_0638

Nachdem ich an Bändchengarn nicht vorbei gehen konnte, habe ich mich an ein Körchen gewagt. Neben dem tunesischen Grundstich habe ich einen neuen Stich ausprobiert (Knötchenstich, oben im rechten Bild).

DSC_0731 DSC_0733

Dann bin ich wieder zufällig über ein Video von Veronika Hug gestolpert, sie macht wirklich sehr gute Anleitungsvideos. In diesem Video zeigt sie, wie man tunesisch im Kreis häkelt: Daraus wird eine Kissenhülle entstehen 🙂

IMG_20160615_143744

Und zum Schluss mein aktuelles Lieblingsprojekt, ein Drachenschal aus Bändchengarn, ebenfalls von Veronika Hug. Mit dem Farbverlaufsgarn Linie 346 Arona sieht der Schal besonders toll aus, und er wird unglaublich weich 🙂

IMG_20160630_111855

Wie ihr seht, kann man mit dem tunesischen Häkeln viele tolle Projekte umsetzen und es ist auf jeden Fall einen Blick wert!

Was noch auf meiner Todo Liste steht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.